Atomkraft ja oder nein?

Vor ein paar Wochen war die Medienlandschaft wieder voll von Berichten aus Gorleben und Umgebung. Demonstranten blockierten Wege des Castortransports mit eisernem Willen.

Viele Menschen haben sich wieder zusammengefunden, um dem Transport  das Leben zu erschweren. Dass er so oder so durckommt, scheint dabei völlig unbedacht gewesen zu sein.

Ich habe mich Interesse halber mal damit auseinander gesetzt:

Dass sich im warmen Sonntagsbrötchen mehr radioaktive Strahlung befindet, als ein Atomkraftwerk ausstrahlt, ist hinreichend bekannt. Aber da liegt auch nicht das Problem der Atomkraftgegner...zumindest meiner Ansicht nach.

Die Endlagerung ist das, worüber sich die Mehrzahl das Hirn zermatert. Unbestritten ist der Atommüll gefährlich, zumindest, wenn er nicht richtig gelagert wird. Dies ist im Fall Gorleben jedoch nicht zutreffend.

Zunächst sei gesagt, dass der Bund bzw. die Länder verschiedene Standorte auf Herz und Nieren geprüft haben, um den sichersten von allen Standorten zu finden. Daraus ging Gorleben als "Sieger" hervor.

Wie muss sich ein Laie denn nun so ein Endlager vorstellen? 

Nun, ein Endlager ist im Grunde genommen nichts anderes, als ein ausgedientes (Salz)bergwerk. Die alten Brennelemente werden in sicheren Fässern eingelagert und im Bergwerk von Salz förmlich begraben. Dieses Salz dämmt die Strahlung soweit ein, dass nicht einmal das Nachbarfass weiss, ob das andere strahlt. Somit ist auch die Gefährdung für die Natur ist nahezu ausgeschlossen.

Auch wenn ich ehrlich gesagt ebenfalls nicht daneben stehen will, verstehe ich den Aufruhr, der jedes Jahr auf's Neue stattfindet, nicht. In all den Jahren haben die Demonstrationen zu keinem Erfolg geführt und ich gebe Brief und Siegel darauf, dass auch zukünftige Aktionen zu nichts - außer einer Nacht in der Zelle - führen werden.

Ich respektiere den Elan und die Leidenschaft vieler Atomkraftgegner.

Jeder, egal ob Befürworter oder Gegner, darf sich gebeten fühlen mir die Meinung zu geigen.

Freue mich auf Kommentare, Kritiken und eventuelle Belehrungen.

Sethonan 

3 Kommentare 20.11.08 19:09, kommentieren

Momentaufnahme

Lautlose Stille für einen Moment

ungewohnte Ruhe die sonst niemand kennt

Ich lehn' mich zurück, lass fallen die Arme

genieße diese wundervolle Momentaufnahme... 

1 Kommentar 20.11.08 17:24, kommentieren

Was ein Tag

Heute wieder BBS gehabt. Zwei Stunden AWL-Arbeit, noch ne Stunde AWL obendrauf, eine Stunde Grundschulenglisch, zwei Stunden Rechnungswesen und als wär das alles nicht schon tödlich genug, bekommt man noch zwei Stunden BWL obendrauf. Aber naja was will man machen.

 Sethonan

1 Kommentar 20.11.08 17:11, kommentieren

Was mach ich, wenn ich nicht...

Wer bin ich und was mache ich eigentlich (hier)?

Ersteres sei mit einem Klick auf "Posséder" beantwortet, aber was ich mache will ich mal ein wenig erzählen, zumindest dem, den es interessiert.

Momentan mache ich eine Ausbildung zum Teppichetagen-Voltigist oder anders: zum Industriekaufmann. Der Beruf macht mir ungelogen sehr viel mehr Spaß, als ich es zu Anfangs erwartet habe. Sogar nach meinen Eskapaden im Matheunterricht, habe ich echt Spaß am Rechnungswesen, aber hey! Who cares about my job, except me? None...richtig! Also was mach ich, wenn ich zu Hause hocke?

Musik Und welche? Natürlich richtige! Rock, Metal, Acoustic...also alles was Spaß macht. Zu den maßgeblichen Einflüßen zähle ich X Japan, WIZO, Dir En Grey, Moi Dix Mois, Siebenbürgen, Zaunpfahl, PUR, Michael Jackson, Jason Mraz und sowas. Ihr seht es geht in die verschiedensten Richtungen.

Das einzige, was das ganze ein bisschen "problematisiert" ist, dass meine Songs ab und an mal in die ganz andere Richtung gehen, als ursprünglich geplant. So kann es sein, dass zu einem Text wie "I eat you alive!" eine Melodie entsteht, bei der man sich eigentlich Kerzenschein, Romantik und Liebe vorstellt oder aber die Textzeile "I want to share all my lovin' with you!" wird mit Sechzehnteltriolen und Blastbeat unterlegt. Hinzukommt, dass ich meist ein wenig planlos dasitze und nicht drauf komme die Texte einfach auszutauschen. Aber genug davon, denn zukünftig werde ich das eine oder andere selbstgeschriebene Lied auf diesem Blog veröffentlichen.

Ansonsten tour ich meist quer durch Deutschland. Am liebsten nach Suhl in Süd Thüringen. Aufmerksame Blogleser werden wissen warum.

Ok, das was von mir erstmal. Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, ich werde sie beantworten.

Lieben Gruß, Sethonan

1 Kommentar 19.11.08 18:26, kommentieren

If ya happy and ya know it...

...zieh nach Thüringen.

So oder ähnlich fühl ich mich gerade. Seit nun mehr als 20 Jahren wohne ich hier im Norden Deutschlands und seit ungefähr dieser Zeit will ich hier auch weg.

Allen Anschein nach wird, das auch bald klappen. Warum gerade Thüringen?

Nunja, in der beschaulichen Stadt Suhl im Südwesten Thüringens lebt meine Freundin. Eine Frau für die es sich zu sterben lohnt. Wer jetzt denkt: "Oh man, was für Süßholzgeraspel!", dem möchte ich das rote "X" in der oberen rechten Ecke des Webbrowsers nahelegen, denn es könnte sein, dass noch mehr davon kommt.

Nein, im Ernst. Ich bin froh sie gefunden zu haben und nur mit ihr kann ich mir eine Zukunft zu zweit vorstellen.

Zudem habe ich das Glück, dass ich gerade eine Ausbildung bei dem Energie-Konzern meines Vertrauens mache und ich die Möglichkeit habe, diese Ausbildung nach Thüringen zu verlegen. Und wie sagt man so schön? Lieber die Chance am Schopf packen, als dem Bullen an die Euter.

Leider müssen wir uns noch etwas in Geduld üben.

Babe, bald bin ich da!

Sethonan 

1 Kommentar 19.11.08 18:04, kommentieren